21 März 2014

Lolita: Escaping into our parallel existence?

Hello lovelies,

recently there was a german documentary about Lolita on TV. I announced it here: *click*
Here is the link for the  Lolita part of the documentary if you want to see it :*click* 

I want to talk about that what the interviewed Lolita Ai said and translate it for the non german speaking readers here :)

Ai has an office job and uses her money and free time mostly for Lolita. She thinks Lolitas like the dresses, the prints with castles and fairy tales like 'Alice in Wonderland' or 'Cinderella' on it because it is all in an european style.
~~
Further she wants to look like a doll and to remove all her human flaws like skin blemishes or getting sweaty to be more beautiful.
~~
Another thing she mentioned is that Lolita is pretty accepted on Japan´s street because of the japanese mode of life. She is able to live that 'double life' because her colleagues at work do not ask anything about her private life. Because what is private should stay private - a japanese virtue.
~~
And because of that and the prevalent pressure to perform among the japanese people wearing Lolita is for her like a getaway into her 'parallel pink world' where she can really be herself and dress up like she wants to.

So, now onto my opinion:

I like her presumptions about her being fond of wearing Lolita. I think it is funny that european Lolitas mostly orientate their outfits onto the japanese Lolitas and she in addition adores the 'european style'.
Well, I think it is somehow 'okay' or better say somehow acceptable yet that someone wants to look like a doll and do not have any face blemishes. But the fact that she do not want to sweat anymore is just weird. .
Sometimes when I am around in Austria in my Lolita clothes I wish there will be the same acceptance for any fashion like it is in Japan. So I think this virtue is super for hobbies the people have but I think it should not be 'your second world' to live in. I think this is kind of weird too.

As the reporter said I see Lolita fashion as a way to express myself and to be creative in my way. So I suppose that this fashion is a part of me and my life and not the other world where I can flee into.
I guess it also has to do with the difference of european and japanese culture. For example nearly all of my friends know that I am into Lolita fashion so I am not cagey about that fact. ;)

If you can read this you are nearly at the post´s end - thank you for reading it all 

So what is your opinion about her views?
Do you agree with my ideas of being a Lolita?

Let me know it :)

xoxo

Kommentare:

  1. First of all, if you say something like this on a TV documentary representing your community or scene, you should think about how it will sound to the masses. I see "Living" or "being stuck in their own world" a lot in YouTube comments and it is almost everytime used as an insult.
    It is also very difficult because it's often said, that there is no such thing as a "Lolita scene" like in Gothic or what not because there is no defined "lifestyle" behind the fashion.
    On the other hand many Lolitas (for example me XD) would say, they are "Lifestyle-Lolitas" and the fashion means so much more to them than "just clothes"... it's difficult. XD
    I'm also puzzled about this "second life" thing ... when you're at work, you automatically act a bit different from when you are with family or friends, probably the more or less, depending on the job.
    But that's not a "second life"!? That's just the normal difference between private stuff and work, isn't it?
    "Removing her human flaws" is also a bit ... well ... o~ô
    As I said, the problem is, that for people who watched this documentary it may sound like everyone who dress like this has this opinions ... *sigh*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wollte nur was zu diesem 2nd life ding sagen..in japan isses tatsächlich so, dass job von allem privaten zeugs getrennt is. was ich mir persönlich in Ö wünschen würde. ich hasse nichts mehr, als von arbeitskollegen über mein privatleben ausgefragt zu werden. oft lenk ich dann ab oder such mir eine antwort aus, die nicht so "schlimm" is. die meisten leute verstehn zb lolita, aber auch andere j fashion stile sowieso nicht, bzw finden es seltsam, dass man zb mit über 20 noch videospiele spielt. hab da auch keine lust mich zu verstellen, und wär deswegen sehr dankbar, wenn man da nicht immer ausgefragt werden würde. ich weiss sowieso, dass es die eh net interessiert und sie nur iwas haben möchten, was sie dann irgendwann gegen einen verwenden können. is zumindest meine meinung..
      ich finde also schon, dass man es als 2nd life betiteln könnte. allerdings kam mir im video sowieso wieder zu oft das wort "realitätsflucht" vor, als dass ich das jetzt so stehn lassn könnte. ich glaube einfach, viele leute wollen nicht, privates und job vermischen, und das find ich auch gut so. als "flucht" würd ich das jetzt nicht bezeichnen. es is einfach was, was man gern macht.-.

      das mit den flaws seh ich übrigens nicht so wie Ai und ich finds bissl doof, dass es im video so verallgemeinert wird.

      sry wall of text XD

      Löschen
    2. @Bright Eyes: Exactly my thoughts :D

      @Ruka: Kein Problem^^
      Das es in Japan so gehandhabt wird, ist klar, aber ich denke, bei uns muss das jeder für sich entscheiden wie viel er von seinem Privatleben preisgeben möchte :)
      Das mit den Flaws geht für mich in Richtung 'Living like a real doll' und hat für mich nichts mehr mit Lolita zu tun:(

      Löschen
  2. Ich denke das ist einfach ein kulturelles Problem. In Japan wird das eben getrennt, und bei uns eben nicht. daher suchen arbeitgebern ja auch im internet was die arbeitnehmer so machen. das wird vermutlich in japan nicht so vorkommen. daher kann man in dem fall schon von einem doppelleben sprechen. aber wiegesagt das ist ein kulturelles phänomen und wurde nur vom TV so negativ interpretiert.
    Ai führt ja einen Lolita Verein in Japan. ich finde sie sehr cool

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja auch nichts gegen sie, ich denke auch, dass es auf die kulturellen Hintergründe zurückzuführen ist, was uns dann eben so verwundert :)

      Löschen
  3. Ich habe den Bericht auch gesehen und fand ihn etwas komisch. Aber vielleicht ist es ja die Sichtweise in Japan. Aber außerhalb Japans ist es ja keine "eigene Welt" wo man Märchen spielt so tut, als wäre man eine Puppe. Ich finde auch, dass es eher ein Stil ist, den man trägt und eine Facette einer Person. Aber das die Japaner sich an Europäern orientieren und die Europäer an Japanern ist wirklich lustig. Aber das ist ja allein bei dem Gothic Lolita so - Goth ist ja auch eher was europäisches :D
    Und mehr Akzeptanz wäre wirklich was! Ich habe zwar noch nie Lolita getragen (habe es aber vor :)) aber ich kann es mir vorstellen...
    LG Leeri // www.leeri.leopard.de.vu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mach dich auf einige Aussagen gefasst, also wenn es nicht gerade eher casual ist :D
      Das freut mich, bin schon gespannt auf den ersten Lolita-Post :)

      LG

      Löschen
  4. man muss mal dazu sagen, japaner leben in einer 'uniformwelt'. auch wenn ai keine uniform zur arbeit tragen muss, dennoch muss sie sich angemessen ankleiden so wie fast jeder deutsche auch in seinem job. ich bekomme oft von meinen mitmenschen gesagt ich lebe in meiner eigenen welt...dabei bin ich stehts in einer einzigen welt present. der gedanke an eine '2te welt' ist zwar nachvollziehbar,w eil man sich vllt auf arbeit/schule nicht so geen kann wie man wirklich ist, sondern man muss formell bleiben und konzentriert... aber an und für sich leben wir alle in der selben welt.
    ich würde mir auch gerne wünschen von allen akzeptiert zu werden so wie ich bin. ich wurde ja sogar in berlin, der modestadt überhaupt (wie alle behaupten) von noch öbzöneren gestalten angestarrt... dabei seh ich relativ normal aus. modische klamotten, nur haare+make up etwas over the top. hmpf
    aber was will man machen? würde man außerhalbs tokios so rumlaufen würde man auch angestarrt werden, da hauptsächlich in tokio bzw harajuku, shibuya und gegebenfalls noch andere teile wie shinjuku/akiba die mode so breitgefächert ist. außerhalb dieser stadtteile wird man auch verächtend angestarrt.
    ein freund von mir, der den vk style lebt wird in tokio's ubahnen etx gemiede, selbst wenn er mal einen faulen tag ohne styling/makeup hat.. so sieht man, dass selbst das paradies nicht perfekt ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es kann auch sein, dass wir Europäer glauben, dass in Japan alles besser und alle viel toleranter sind, als jetzt bei uns. Vielleicht liegen wir alle falsch^^
      Ich dachte zumindest, dass die typischen Modemetropolen, also Tokyo, Paris, London, usw. da etwas toleranter sind^^

      Löschen
  5. Ich fand es etwas schade, dass der Beitrag über Lolitas verglichen zu den anderen so kurz war.
    Das mit der Realitätsflucht fand ich auch nicht ok. Das kam irgendwie so rüber als hätten Lolitas irgendwelche Probleme und sie daher die Mode tragen. Ich sah die Doku damals mit meinen Eltern im TV und die taten auch irgendwie so als wäre ich nicht ganz normal, weil es mir gefällt. ô-o
    Auch fiel mir auf, dass der Moderator die Jugendlichen in Russland und in Amerika am Ende irgendwie verstand aber Lolita nicht.
    Dennoch war diese Doku eine der besseren unter den Dokus über Lolita/Modestile in Japan die ich bis jetzt sah. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fands auch echt kurz.. ich habe irgendwie auf ein "ende" gewartet Q_Q

      Also ich für meinen teil lächle darüber. jeder der bei normalem verstand ist, sollte wissen, das man Japan und eine person im speziellen nicht auf alle veralgemeinern kann. Ich finde es nur schade das sich ganz allein auf japan bezogen wurde, statt zu zeigen, das es sie überall auf de rwelt ggibt und jeder seine eigenen gründe dafür hat uns aber die mode verbindet. aber werweis, wie die anderen berichte dabei abgeschnitten haben? ich kenn mich mit den szenen auch nicht aus

      Löschen